Neubau Kraftwerk Türkheim

Türkheimer Wehr, bestehende alte Wasserkraftwerke.

Türkheimer Wehr, bestehende alte Wasserkraftwerke.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH
Türkheimer Wehr.

Türkheimer Wehr.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH
Türkheimer Wehr mit Ausleitung zu den bestehenden alten Wasserkraftwerken.

Türkheimer Wehr mit Ausleitung zu den bestehenden alten Wasserkraftwerken.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH

Die Bayerische Landeskraftwerke GmbH möchte zwei kleine, private Wasserkraftanlagen an der Wertach in der Marktgemeinde Türkheim durch ein neues Kraftwerk ersetzen. Mit einer Erhöhung der bisher genutzten Wassermenge und der vollen Ausnutzung des Aufstaus von 7 m am bestehenden Wehr kann künftig deutlich mehr erneuerbare elektrische Energie erzeugt werden.

Basisinformationen

Projekt Kraftwerk Türkheim
Gewässer: Wertach
Betreiber: Bayer. Landeskraftwerke GmbH, Nürnberg
Planung: RMD-Consult GmbH, München
Technik: fischverträgliche Turbine
Fallhöhe: ca. 7,0 m
Durchfluss: bis zu 16,0 m³/s
Leistung: ca. 900 KW
Jahresarbeit: ca. 3,0 Mio. kWh

Konzept

Für eine möglichst fischschonende Wasserkraftnutzung ist geplant, Fische durch einen Feinrechen im Zulauf von der Turbine fernzuhalten und zu einem Wanderkorridor ins Unterwasser zu leiten. Durch die Verwendung einer modifizierten Turbine wird auch die Schädigung sehr kleiner Fische, die den Feinrechen durchschwimmen, möglichst gering gehalten.

Die bestehende stufenförmige Wehranlage bleibt bestehen, damit ändern sich die Hochwasserverhältnisse nicht.

Am vorhandenen Wehr gibt es keine Aufstiegsmöglichkeit für Fische. Die zu überwindende Höhe von 7 m und die topografischen Verhältnisse im Umfeld sprechen gegen einen Aufstieg in Form eines naturnahen Umgehungsgerinnes. Es ist deshalb eine platzsparende, innovative Fischaufstiegsanlage vorgesehen. Ökologische Umgestaltungen im Umfeld sollen den Standort an der stark ausgebauten Wertach zusätzlich aufwerten.

Ein hochwassersicheres Betriebsgebäude nimmt die hydraulischen und elektrotechnischen Anlagenkomponenten des Kraftwerks und der Fischaufstiegsanlage auf.

Aktueller Projektstand

In einer Vorplanung werden verschiedene Varianten von Turbinen, Rechen und Aufstiegsanlagen untersucht. Zuständige Behörden, die Kommune sowie Verbände und sonstige Beteiligte sind in den Vorplanungsprozess einbezogen.

Standorte