Neubau Kraftwerk Nonner Rampe

Visualisierung des ökologischen Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe.

Visualisierung des ökologischen Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe.

Stand Vorplanung (ohne Schlauchwehr): August 2014
Der Bestand der Nonner Rampe mit Blick auf die Alpen bei Bad Reichenhall.

Der Bestand der Nonner Rampe mit Blick auf die Alpen bei Bad Reichenhall.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH
Modell des Beweglichen Kraftwerks mit Bezeichnung der einzelnen Bauteile.

Modell des Beweglichen Kraftwerks mit Bezeichnung der einzelnen Bauteile.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH
Physikalisches Modell des Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe, aufgebaut in der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München.

Physikalisches Modell des Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe, aufgebaut in der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH
Physikalisches Modell des Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe, aufgebaut in der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München.

Physikalisches Modell des Wasserkraftwerks an der Nonner Rampe, aufgebaut in der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München.

Bildnachweis: Bayer. Landeskraftwerke GmbH

Die Bayerische Landeskraftwerke GmbH plant in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bad Reichenhall an der bestehenden Nonner Rampe an der Saalach auf dem Gebiet der Stadt Bad Reichenhall den Bau einer besonders umweltverträglichen Wasserkraftanlage.

Basisinformationen

Allgemein Kraftwerk Nonner Rampe
Betreiber: Bayer. Landeskraftwerke GmbH, Nürnberg
Stadtwerke Bad Reichenhall KU
Planung: RMD-Consult GmbH, München
Technik: 2 Module des Beweglichen Kraftwerks
Fallhöhe: ca. 2,80 m
Durchfluss: 2 x 25 m³/s
Leistung: ca. 1.000 KW
Jahresarbeit: ca. 5,75 Mio. kWh


Die Nonner Rampe bietet eine Fallhöhe in der Saalach, welche bisher energetisch nicht genutzt wird. Entsprechend dem gesetzlichen Auftrag aus dem Wasserhaushaltsgesetz § 35 Absatz 3 wurde dieses auf Dauer bestehende Querbauwerk für die Wasserkraftnutzung als geeignet eingestuft.

Nach einer Machbarkeitsstudie und Vorplanung wurde zwischen verschiedenen Techniken das sog. Bewegliche Kraftwerk ausgewählt. In der weiteren Planung ergab sich folgendes technische Konzept.

Technisches Konzept

Das Kraftwerk wird direkt in die bestehende Nonner Rampe in Fließrichtung auf der rechten Flussseite angeordnet.

Die Kraftwerksart Bewegliches Kraftwerk ist ein kompaktes System, welches im Wesentlichen im Werk des Herstellers HSI Hydroengineering gefertigt und am Standort per Autokran in das einfache Betonbauwerk eingehoben wird. Die Maschinentechnik mit Turbine und Generator sind wasserdicht in das als Stahlbau ausgeführte Krafthaus eingebaut und werden durch ein Druckluftsystem und zahlreiche Sensoren überwacht. Dieser Kraftwerkstyp ist beweglich gelagert und kann planmäßig über- und unterströmt werden. Durch diese Unterwasseranordnung gehen von der Anlage keine Lärmemissionen aus.

Neben den beiden Kraftwerkströgen wird ein ablegbares Schlauchwehr in zwei Segmenten eingebaut, um das Stauziel zu halten und jederzeit die erforderliche Hochwassersicherheit gewährleisten zu können.

Ein neuer Beckenfischpass garantiert die Herstellung der Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen.

Die hydraulischen und elektrotechnischen Anlagenkomponenten werden in einem hochwassersicheren Betriebsgebäude am Wanderweg aufgestellt. Die Bedienung des Kraftwerks erfolgt vollautomatisch und fernüberwacht durch zuverlässiges Fachpersonal.

Modellversuch

Neben den technischen Planungen und rechnerischen Abflussmodellen wurde an der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München ein physikalischer Modellversuch in Auftrag gegeben, um den Nachweis der Hochwasserneutralität zu bestätigen, das Geschiebemanagement zu optimieren und die Anströmsituation zu verbessern.

Aktueller Projektstand

Nach der Entwurfsplanung und Behördenabstimmung wurden zusammen mit Fachplanern und Umweltgutachtern die umfangreichen Genehmigungsunterlagen erstellt. Der Antrag zum wasserrechtlichen Verfahren konnte im Dezember 2016 am Landratsamt Berchtesgadener Land zur Prüfung eingereicht werden.

Standorte