Standortkarte >>Standorte

Kraftwerk Förmitz

Blick auf die Förmitztalsperre, mit Vorsperre.

Blick auf die Förmitztalsperre, mit Vorsperre.

Blick auf die Förmitztalsperre, im Vordergrund Betriebsgebäude.

Blick auf die Förmitztalsperre, im Vordergrund Betriebsgebäude.

Blick auf den Damm der Förmitztalsperre.

Blick auf den Damm der Förmitztalsperre.

Unterhalb des Dammes der Betriebsauslauf und das Krafthaus.

Unterhalb des Dammes der Betriebsauslauf und das Krafthaus.

Der Stützpunkt Förmitztalsperre des Wasserwirtschaftsamtes Hof.

Der Stützpunkt Förmitztalsperre des Wasserwirtschaftsamtes Hof.

Das Krafthaus.

Das Krafthaus.

Auslauf der Hochwasserentlastung und Betriebsauslass.

Auslauf der Hochwasserentlastung und Betriebsauslass.

Schaltschrank im Krafthaus.

Schaltschrank im Krafthaus.

Die Durchströmturbine (blau) mit Generator (orange), dazwischen das Getriebe (grau) und Hydraulikaggregat (blau, im Vordergrund).

Die Durchströmturbine (blau) mit Generator (orange), dazwischen das Getriebe (grau) und Hydraulikaggregat (blau, im Vordergrund).

Die Durchströmturbine mit Generator und Getriebe.

Die Durchströmturbine mit Generator und Getriebe.

Schaltwarte der Talsperre.

Schaltwarte der Talsperre.

Die Förmitztalsperre wurde zur Niedrigwasseraufhöhung der Sächsischen Saale in den Jahren 1975 bis 1978 errichtet. Die Talsperre ist bei Seglern, Surfern, Badegästen, Tauchern und Anglern sehr beliebt.
Eine Wasserkraftnutzung war ursprünglich nicht vorgesehen, das Kraftwerk wurde erst 1991 nachträglich gebaut.
Im Jahr 2015 wurde die Maschinentechnik generalüberholt und die Elektro- und Steuerungstechnik komplett ausgetauscht, um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben.

Daten Kraftwerk Förmitz

Betreiber: Bayer. Landeskraft- werke GmbH
Örtlicher Betreiber: WWA Hof
Turbine: Durchströmturbine (Ossberger)
Generator: Asynchrongenerator (Loher)
Pel = 45 kVA,
mit Getriebe
Inbetriebnahme: 1991
Regelarbeitsvermögen: 0,35 Mio. kWh / Jahr
Ausbauleistung: 148 kW
Ausbaufallhöhe: 23,5 m
Ausbaudurchfluss: 0,8 m³/s

Daten des Speichers

Allgemein Staubecken mit Geschiebesperren Absperrbauwerk
Betreiber: WWA Hof Gewässer: Förmitz, Lamitz-Beileitung Höhe (über Talsohle): 28,8 m
Gemeinde: Schwarzenbach Einzugsgebiet: 14,1 km² + 24,6 km² Kronenlänge: 800 m
Bezirk: Oberfranken max. Stauvolumen: 10,85 Mio. m³
Inbetriebnahme: 1978 Seefläche (bei Dauerstauziel): 1,1 km²
Sperrentyp: Erddamm mit
Innendichtung
Nutzung: Hochwasserschutz, Niedrig-
wasseraufhöhung, Energieerzeugung

Mehr Informationen über die Talsperre Förmitz finden Sie auf der Internetseite des Wasserwirtschaftsamtes Hof und den Seiten des Bayer. Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.

www.wwa-ho.bayern.de
www.stmuv.bayern.de
www.lfu.bayern.de

Standorte